14 Tage in Grönland

Grönland, einfach großartig!

Der Traum von den Eisbergen, seinen Gletschern und der größten Insel der Welt. Was wissen wir über diese Insel? Inuit oder Eskimo, was ist eigentlich der richtige  Begriff für deren Einwohner?  Wir wissen eigentlich nur sehr wenig darüber. Tatsächlich haben viele Menschen immer noch ganz falsche Vorstellungen von dem wunderschönen arktischen Land. Zum einen hat Grönland weit mehr zu bieten als Gletscher und Eis, und wenn du erst einmal dort bist, entdeckst du dort die vielschichtige Kultur und Geschichte, die sich vor dir entfaltet.

Auf alle Fälle gehört diese Insel zu Dänemark. Unglaubliche 56.141 Einwohner wobei die Insel eine Fläche von 2.166.086 km² hat. Ich hatte bereits das zweite mal das Glück diese Insel oder besser gesagt das mythische an Grönland zu sehen. Seien wir doch ehrlich, wer hat schon die chance dies zu sehen?

Heutzutage ist Urlaub nur noch Sonne, Party und wer weiß für was. Dennoch sollte jeder auch mal darüber nachdenken, wie leben eigentlich Völker in fern entlegenen Gebieten? Kein Konsum verhalten, Essen was die Natur einem gibt, vor allen sah ich wie glücklich die Menschen dort sind. Manchmal hatte ich das Gefühl das die Einheimischen uns als Außerirdisch ansahen.

Ich schreibe diesen Blog aus gemischten Gefühlen! Einerseits die Natur die wir mit Sicherheit zerstört haben. Die Gletscher schmelzen, man sieht kaum noch Treibeis. Unglaublich die Hitze dort, bis zu 20 Grad und das Ende Juli.

Wir alle reden über den Klima Schutz, was ist damit? Kümmern wir uns darum? Nein nicht wirklich. Was ist mit den nächsten Generationen? So viele Fragen! Eines ist sicher, so kann es nicht weitergehen!

Nun wirst du dich Fragen, wie kommt man nach Grönland. Für mich ist es einfach, da ich ja auch einen Kreuzfahrtschiff arbeite. Willst du Grönland sehen so empfehle ich dir mal eine Kreuzfahrt von Fred Olsen zu machen. Jeden Sommer gibt es eine Reise dort hin. Es gibt eine Zeitfenster wann man dort reisen kann. Starten wir mal mit meinen ersten halt in Qaqortoq, hier habe ich einige Bilder für euch. Da ich Österreicher bin habe ich mir die Freiheit genommen und bin in die sogenannten Hügeln gewandert mit tollen Ausblicken. Diese Stadt hat gerade mal 3000 Einwohner.

Meine Reise begann in Reykjavik, Island. Von dort aus braucht man zwei Tage bis man endgültig Land in Sich hat. Vor allen die ersten Eisberge zur Einfahrt zum Prinz William Sound, das versetzt einen ins staunen. Das fängt man an darüber nachzudenken, wie klein wir Menschen eigentlich wirklich sind. Die Schönheit der Natur! Genießt einfach meine Bilder.

Warum heißt Grönland eigentlich Grönland? Diese Insel ist zum größten Teil von Gletschern, Eis und Schnee bedeckt. Vom altnordischen heißt es eigentlich Grünland. Die Insel ist doch gar nicht grün! Laut Geschichte heißt es das Erik dem Roten, er war ein isländischer Mörder der auf Grönland verbannt wurde. Er wollte dort Siedler haben und er nannte es Grünland. Heutzutage wissen wir von Wissenschaftlern das vor ca. 2 Millionen Jahren die Insel wirklich grün war.

Narsarsuaq, eine kleine Stadt mit 145 Einwohnern. Diese Stadt hat eine große Geschichte. Naja, Amerikaner sind auch dort, kein Wunder durch den zweiten Weltkrieg. Dennoch eine faszinierende Ortschaft. Übrigens wurde diese im Jahr 985 von Erik dem Roten gegründet.1941 errichteten die Vereinigten Staaten einen Luftwaffenstützpunkt mit dem Codenamen Blue West One  in Narsarsuaq. Mit heutigen Stand laut den NEWS will ja Mr. Donald Trump diese Insel kaufen. HAHAHAHA. Hier einige Photos von dieser Ortschaft.

Wann kamen die ersten Menschen auf diese Insel? Gute Frage! Vom geografischen gehört Grönland eigentlich zum nordamerikanischen Kontinent. Laut Google ist Grönland seit 1721 eine dänische Kolonie und ist seit 1953 ein Teil der Dänen. Ach ja, seit 2009 ist Grönland eigenständig! Es gibt auch eine Regierung dort.

Die Geschichte geht über 4 Millionen Jahre zurück. Man sagt das circa um etwa 2200 vor Christi die ersten Menschen dort sich ansiedelten. Man weiß nur das die Inuiten aus Zentralasien einwanderten. Also, Grönlands Menschen leben seit über 5.000 Jahren dort. Es gibt keine Straßen die die Städte verbinden. Es gibt nur Boote, Flugzeuge, Helikopter und Hundeschlitten.

Nanortalik muss ich zugeben war für mich etwas besonderes. 1337 Einwohner, aber immerhin die 10. größte Stadt in Grönland. Das tolle ist der 70 km lange Tasermiut Fjord.

Von was Leben eigentlich die Grönländer, keine Frage vom Fischfang. Dazu zählen Robben, Wale und andere Meerestiere. Natürlich stehen auch die Wale unter Schutz in Grönland. Man isst was man braucht, es ist aber verboten Wal und Robbenfleisch zu exportieren.

Die liebe Mitternachtssonne, die Sonne geht dort vom 21. Mai bis 25. Juli niemals unter. Tag und Nacht. Welch ein Gefühl. Der 21. Juni ist ein Feiertag in Grönland, die sogenannt Sommersonnenwende. Es wird gegrillt und man genießt die Natur.

Willst du mehr Fotos von Grönland, sende mit einfach ein email kontakt@travelcityblog.com

Weitere Beiträge von TravelCityBlog.com
Lyon|Gibraltar|Barcelona| Sevilla|Lissabon|Liverpool|

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.